0172 765 09 51 - täglich von 16 bis 17 Uhr info@andreaszerweck.de
Seite wählen

So geht Beziehung! Der ultimative Guide wie Du eine glückliche, intensive und tiefe Beziehung führst.  

Immer wieder werde ich in der Paarberatung gefragt was es zu einer glücklichen Beziehung braucht. Ich bediene gerne romantische Erwartungen, also erstmal: Liebe. Dann braucht es, und das ist keine große Überraschung: Kommunikation. Und schließlich braucht es eine große Portion Achtsamkeit, Hingabe oder Respekt.  Für jeden steckt da ein wenig anderes darin, daher kann ich es nicht so genau sagen. Es geht darum zu akzeptieren dass die Dinge eben nicht immer so laufen wie man will. Und dass wir genau damit respektvoll umgehen. Wenn es mal nicht so klappt.

Das schwierige am Diskutieren ist nicht den eigenen Standpunkt zu verteidigen,

sondern ihn zu kennen

(Andre Maurois)

Liebe, Kommunikation, Respekt. 

Wenn es so einfach wäre denkst Du? Stimmt. Denn jetzt kommt der Haken an der Geschichte. Es braucht Liebe, Kommunikation und Achtsamkeit mit Dir selbst.

Wenn Du eine Beziehung führst ist es wichtig dass Du Dich zeigst. Dass Du präsent bist, und um Deine Stärken und Schwächen mit denen Dein Partner umgehen soll, Bescheid weißt. Wenn Du Deine Bedürfnisse, Neigungen und auch Schattenseiten kennst, kannst Du eine große Liebe zu Dir selbst entwickeln. Leider begegnen mir immer wieder Paare bei denen ein Partner sich selbst nicht lieben kann, und diese Liebe dann beim anderen sucht. Die Erwartungshaltung an den anderen, die eigene, fehlende, vermisste Liebe zu ersetzen ist so groß, dass ein großer Druck entsteht. Daraus wird keine Verbundenheit entstehen, sondern nur Erwartung.

Kommst Du in eine Beratung, so werde ich Dich fragen wie Du Dir eine zufriedene Beziehung vorstellst. Das ist eine schwierige Frage ! Die meisten Menschen können das nur schwer sagen was es braucht um eine zufriedene Beziehung zu haben. Frag Dich doch mal selbst was Du Dir wünschst. Oftmals haben wir ganz unterschiedliche Wünsche. Wünsche die wir vielleicht nicht auszusprechen wagen. Oder Wünsche die wir nicht formulieren können. Wenn wir unsere Wünsche und Bedürfnisse jedoch nicht äussern können, werden sie sicher auch nicht in Erfüllung gehen. Also frag Dich: was willst Du eigentlich? Beginnen diese Kommunikation mit Dir selbst. Und teile die Ergebnisse mit Deinem Partner.

Der dritte Punkt, den ich gerne Respekt nenne, bezeichnet den Respekt mit Dir selbst. Ja, vielleicht hättest Du vor Jahren dies oder das nicht machen sollen. Ja, vielleicht bist Du faul. Eine Rabenmutter oder gewesen, oder hast Deine Partnerin betrogen. Ja, das alles warst Du. Steh dazu. Hab Respekt und Mitgefühl für Dich selbst. Du kannst heute das leben was Du leben willst. Verurteile und bestrafe Dich nicht für das was Gestern war. 

Wenn Du Dich in Deiner Beziehung unwohl fühlst, dann frage Dich: Liebst Du Dich selbst so wie Du bist? Fragst Du Dich regelmässig selbst was Du gerade brauchst, was Deine Bedürfnisse sind, und was Dir fehlt? Bist Du voller Mitgefühl für Deine Schattenseiten, für Deine vermeintlichen Fehler und für alles was nicht gut läuft?

Suche die Antworten nicht in Deinem Gegenüber. Du wirst sie dort nicht finden. Alle Antworten auf diese Fragen sind in Dir selbst. Beginne Antworten zu suchen. Sei neugierig auf Dich selbst. Sei spannend, widersprüchlich, aufregend und interessant. Und teile dies mit Deinem Partner, Deiner Partnerin. 

 

Wenn Du Dir dabei Unterstützung wünschst, schau hier wie ich Euch unterstützen kann.

Alles Gute,

Andreas

 

 

Pin It on Pinterest

Share This
× Whatsapp