Führung ist auch immer Beziehung

Ich fahre mit dem ICE von Stuttgart nach Göttingen. Auf dem Weg zum Boardcafe gehe ich durch die Waggons und schaue mir die Menschen an. Die meisten sitzen mit Kopfhörern auf ihren Sitzen und schauen Netflix Serien, Youtube Videos oder hören Spotify oder Deezer.

„Kopfhörer sind die neuen Wände“ sagte ein Büromöbelausstatter für Großraumbüros zu mir. Und ja, mit Kopfhörern gelingt es uns, uns von den Menschen um uns abzugrenzen. Im Zug, in dem wir fremdbestimmt zwischen anderen Menschen sitzen, können wir damit signalisieren: Ich will nicht in den Kontakt gehen. Ich möchte für mich bleiben.

Doch dies gelingt mit den Kopfhörern nur teilweise. Wie laut ich die Musik auch drehe, ich nehme doch mein Umfeld wahr. Mein Gegenüber putzt sich die Nase, er ist krank. Die Frau neben mir zittert, ist sie aufgeregt? Ein Mann telefoniert laut und streitet mit seinem Chef. Ich nehme meine Mitmenschen wahr, auch wenn ich sie nicht genau höre. Ich bin in Bezug mit ihnen.

Immer in Beziehung

Soziale Interaktion stellt, unabhängig von unseren Zielen, eine Beziehung her. Paul Watzlawick sagte hierzu: „Wir können nicht nicht kommunizieren“. Sobald andere Menschen da sind, sind wir in Beziehung.

Als Führungskraft bist Du auch in Beziehung. Mit Deinen Mitarbeitern. Und sie mit Dir.

Für mich als Coach und Konfliktmoderator stelle ich die Frage wie Du als Führungskraft Deine (Führungs-)Beziehung gestalten willst. Wie sollen Deine Beziehungen aussehen?

Drei Faktoren die Deine Beziehungen beeinflussen:

Dabei ist die Art wie wir Beziehung führen von drei wesentlichen Faktoren abhängig:

  1. Was wir erlebt haben (Kind)
  2. Was wir wissen (Erwachsener)
  3. Was wir gelernt haben (Eltern)

Was unsere Eltern uns beigebracht haben prägt unsere Beziehung. Wir haben gesehen wie Eltern Beziehung pflegen, und übernehmen Strategien oder lehne sie ab. Das Kind in uns erinnert sich, auch unbewusst, an Kindheitserfahrungen, die unsere Beziehungen noch heute prägen. Und letztlich lesen und lernen wir auch. Führungsseminare, Bücher zum Thema Führung. Auch diese Erkenntnisse fließen in unsere Beziehungsstrategie ein.

Wie führst Du nun Deine (Führungs-)Beziehung? Welche dieser Anteile fließen nun wie stark in Deinen Führungsstil ein?

Aus meiner Sicht gibt es hier kein richtig oder falsch. Aber es kann helfen diese Einflußfaktoren einmal anzuschauen. Wie sehr bin ich von meinen Eltern geprägt? Wie stark wirkt mein inneres Kind in meine Führung. Und was habe ich schon gelernt oder will ich noch lernen?

Führung ist immer auch Beziehung. Und ich kann meine Beziehung aktiv gestalten. Dazu muss ich wissen welche Form der (Führungs-) Beziehung ich leben will. Klarheit hierüber und eine entsprechende Strategie ist der entscheidende Faktor.

Du möchtest mehr über Deine Form der Führungsbeziehung lernen? Dann schreib mir. In einem Coaching Gespräch können wir zeigen was Deinen Führungsstil beeinflusst.

Pin It on Pinterest

Share This
× Whatsapp