Natürlich bist Du beziehungsfähig!

Natürlich bist Du beziehungsfähig!

Natürlich bist Du beziehungsfähig !

Eine Klientin kam mit einem Beziehungsproblem zu mir. Sie erzählte mir was in ihrer kurzen Beziehungsgeschichte alles geschehen ist und endete mit den Worten „ich glaube ich bin beziehungsunfähig“. Ich wollte Ihr direkt antworten: „Natürlich bist Du beziehungsfähig“.

Beziehungsunfähig – was ist das eigentlich?

Gibt es denn Eigenschaften, Fähigkeiten die uns beziehungsfähig machen. Fähigkeiten deren Fehlen uns zu beziehungsunfähigen Menschen, zu ewigen Singles machen?

Die Fähigkeit eine Beziehung einzugehen liegt aus meiner Sicht in der Natur des Menschen. Schon zu Urzeiten haben sich Menschen zusammen getan, sei es um gemeinsam zu jagen, sich zu ernähren oder vor Angriffen zu schützen. In der Gruppe war das Überleben einfacher. Das Jagen war in der Gruppe erfolgreicher. Bei Krankheit konnte man versorgt werden. Zugehörigkeit zu einer Gruppe war wichtig und wurde zelebriert. Initiationsriten, gemeinsame Rituale oder Tänze verstärkten das „Wir“-Gefühl und somit die Gruppenzugehörigkeit.

Diese Initiationsriten und Rituale kennen wir bis heute. Konfirmation, Kommunion, Hochzeit. All dies sind Rituale die Zugehörigkeit und Beziehung ausdrücken. Das Individuum sagt: „Ich will dazu gehören“ und bittet um Aufnahme. Dazu gehören meist Vorbereitungskurse, die wir als Konfirmationsunterricht oder als Eheseminar kennen. Die Gruppe veranstaltet ein Ritual wodurch die Aufnahme bestätigt wird. Dazu gehört meist ein großes Fest, an dem andere Gruppenmitglieder die Aufnahme bezeugen.

Glücklicherweise können wir heute frei entscheiden ob und wie viel Beziehung wir eingehen wollen. In Indien gibt es Kreise in denen Menschen heute noch verheiratet werden. Wir hingegen können frei sagen: Ja, ich will.

Wenn wir das wollen.

Und genau da beginnt die Frage der Beziehungsfähigkeit. Was willst Du eigentlich?

  • Ist Dir ein gemeinsames Bett, einen gemeinsamen Tisch, ein gemeinsames Wohnzimmer wichtig?
  • Willst Du diesen einen Menschen lieben, und nur diesen bis ans Ende Deiner Tage?
  • Dein Leben, Deine Sexualität mit diesem einen Menschen teilen, und mit niemandem sonst?
  • Brauchst Du Freiräume um Dich wohl zu fühlen?
  • Welche Art von Verbundenheit brauchst Du um Dich wohl zu fühlen?

Wie sieht Deine Beziehungsfähigkeit aus. Was bist Du denn bereit in eine Beziehung zu geben?

Beziehungsunfähig gibt es nicht. Aber es gibt sicher Menschen die sich eine sehr intime, nahe Beziehung wünschen. Und es gibt Menschen die sich viel Freiraum in einer Beziehung wünschen. Du bist irgendwo dazwischen, zwischen intensiver Nähe und großem Freiraum.

Aber wo?

Räumliche Nähe und Distanz:

Dabei bestimmt sich Nähe und Freiraum zum einen durch räumliche Nähe. In einem großen gemeinsamen Bett schlafen. Gemeinsam wohnen. Gemeinsam Essen? Ich lerne Menschen kennen für die gemeinsames Essen einen ungeheuer hohen Stellenwert hat. Gemeinsames Essen gilt als Ritual und als Bestätigung: „Wir sind zusammen“. Auch lerne ich Menschen kennen die gar nie zusammen essen, weil es für sie nicht wichtig, oder einfach auch nicht möglich ist.

Dasselbe gilt für das gemeinsame Bett. Manche Menschen brauchen dieses Gefühl des gemeinsamen Schlafens. Andere Paare leben in getrennten Wohnungen, und genießen das gemeinsame Schlafen als Event am Wochenende oder im Urlaub.

Gemeinsame Wohnung ist ebenso ein Thema: Willst Du gemeinsam wohnen? Oder ist Dir großer Freiraum wichtiger, und eine eigene Wohnung wäre hilfreich?

Emotionale Nähe und Distanz:

Auch emotionale Nähe und Distanz wird unterschiedlich erlebt. Doch diese ist weitaus schwieriger zu besprechen. Wobei fühlst Du Dich Deinem Lieblingsmenschen nah? Wobei spürst Du große Verbundenheit, Nähe? Und wobei kannst Du Deinen Freiraum, Deine Individualität gut spüren?

Manche Menschen teilen ein Hobby in dem sie sich verbunden fühlen. Oder den gemeinsamen Fernseh-Abend auf dem Sofa.

Andere Menschen wiederrum gestalten auch emotionale Nähe ganz offen und lasse sogar andere Menschen an ihrer Beziehung teilhaben.

Sexuelle Nähe und Distanz:

Die meisten Menschen spüren Verbundenheit und Nähe in der Sexualität. Gerade weil dies ein wichtiges Thema für viele Menschen ist führe ich es als eigenen Punkt auf. Denn tatsächlich kann man emotionale Nähe und Sexualität getrennt voneinander erleben. Ist es Dir wichtig Sexualität nur mit Deinem Partner zu leben? Was bedeutet Treue für Dich und wo beginnt Untreue? Wie gehst Du mit Deinen sexuellen Fantasien um?

Was Dich beziehungsfähig macht:

Egal welche Antworten Du für Dich in den Bereichen Emotionale Nähe, Sexuelle Nähe und Räumliche Nähe findest. Wichtig ist dass Du weißt was du brauchst. Und noch wichtiger ist dass Du dies mit Deinem Partner besprichst. Sprecht über Eure Eigenarten, Eure Fähigkeiten, Eure Bedürfnisse und Eure Grenzen. Wenn es Euch gelingt in ein Gespräch zu kommen findet ihr sicher Lösungen für all Eure Bedürfnisse. In einem eigenen Bett alleine schlafen zu wollen ist kein Hinweis dass in der Beziehung etwas nicht stimmt. Es ist vielmehr ein Hinweis dass in der Beziehung die Bedürfnisse ausgedrückt und respektiert werden. Ein gutes Zeichen.

Viel Spaß dabei,

Euer Andreas

Ich unterstütze Dich gerne bei Beziehungsfragen. Schau einfach mal hier rein.

Lass uns offen und ehrlich kommunizieren, Du Idiot!

Lass uns offen und ehrlich kommunizieren, Du Idiot!

Lass uns offen kommunizieren, Du Idiot!

Wenn Paare zur Beratung kommen frage ich im Verlauf der Gespräche gerne was denn ihre Wunschliste für eine Partnerschaft ist. Getrennt voneinander sollen die Partner auflisten was Ihnen in einer Beziehung wichtig ist. Ehrlichkeit kommt oft vor, Treue, Kinder, Eigenheit. Aber auch gemeinsame Ziele, gemeinsame Freunde, Familiensinn wird gerne gelistet. Was fast alle auflisten ist offen und ehrlich zu kommunizieren.

Offene und ehrliche Kommunikation

Offene und ehrliche Kommunikation, was bedeutet das eigentlich? Es beschreibt doch dass ich meinem Gegenüber sage ich was ich denke, was in mir vorgeht, was mich bewegt. Beispiele hierfür könnten sein:

  • In dem Kleid siehst Du dick aus
  • Die neue Frisur macht Dich alt
  • Unsere Sexualität befriedigt mich nicht
  • Ich bin in einen anderen Mann verliebt

Ups!

Und jetzt?

Zugegeben, meine Beispiele sind provokant. Aber genau darum geht es. Natürlich geniessen wir offene und ehrliche Kommunikation wenn Dein Mann sagt was für eine tolle Frau Du bist, oder Deine Frau sagt was für ein toller Kerl Du bist. Doch die Realität sieht eben anders aus. Es gibt auch Seiten an unserem Partner die uns nicht so gut gefallen. Diese auszusprechen ist dann eben Teil einer offenen und ehrlichen Kommunikation, oder ?

Offene Kommunikation ist wertschätzend

Eine Lösung geht in zwei Richtungen: Zum einen ist Kommunikation in einer Partnerschaft essentiell wichtig. Doch geht es vielmehr darum die wirklich wichtigen Dinge offen auszusprechen. Und die Kleinigkeiten auch mal unter den Tisch fallen zu lassen.

Zum anderen glaube ich nicht dass sich Paare wirklich eine offene und ehrliche Kommunikation wünschen. Ich glaube sie wünschen sich einen wertschätzenden Umgang miteinander.

Dazu gehört dass wichtige Dinge in einer Art und Weise angesprochen werden mit der der Partner gut umgehen kann. „Du siehst in dem Kleid dick aus“ gehört nicht dazu. „Das Kleid steht Dir nicht so gut wäre schon verträglicher.

Euer Weg

Also Vorsicht mit der offenen Kommunikation. Klärt für Euch lieber wie ihr wirklich miteinander kommunizieren wollt. Frag doch mal Deinen Partner in welcher Situation kannst Du gut mit mir reden? Wo fühlst Du Dich offen und nah, und kannst mir alles sagen was Dich bewegt?

Sprecht miteinander. Das ist der Weg in eine lebendige Beziehung. Und falls Ihr dabei Unterstützung braucht, findet Ihr hier wie ich Euch helfen kann.

Beziehung und Internetliebe

Beziehung und Internetliebe

Beziehung und Internetliebe

Du führst eine Beziehung? Wie schön. Ich bin davon überzeugt dass eine ernsthafte langfristige Beziehung zum Leben dazu gehört.

Beziehung

Aber wie ist es für Dich an den Tagen an denen die Beziehung schwer ist. An denen die Leidenschaft nicht so stark ist, die Themen schwer, an dem die Socken in der Ecke liegen, der Partner mal duschen könnte, nachts geschnarcht wird, zu selten rasiert, zu viel gegessen?

Wie weit ist an diesen Tagen die Verführung entfernt? Diese Verführung die uns im Alltag stets begegnet, die Verführung mal zu sehen ob es auch andere potentielle Partner gibt? Ob es einen Flirt gibt?

Tinder, Lovoo oder Badoo liefern uns diese Verführung. Neue Kontakte sind nur einen „Wisch“ entfernt. Kaum angemeldet, bekommst Du eine Liste potentieller Kandidaten auf Dein Handy. Du kannst Dich umschauen, sehen wer Dir gefällt und warum, und erleben welcher potentielle Partner welchen Eindruck auf Dich macht. Und welche Reaktionen bei Dir auslöst. Bei Parship dauert es sogar nur zwei Minuten bis Du Dich verliebst.

Wie lebt Ihr das in Eurer Beziehung? Hat einer von Euch diese Apps installiert? Seid ihr darüber offen und sprecht darüber, oder ist dies ein Tabu Thema?

Beziehung und Internet-Liebe

Internet Liebe ist schnell verfügbar. Es sind nur wenige Klicks bis diese Form der Offenheit erreicht ist. In Paargesprächen höre ich oftmals dass Liebe im Internet nicht wichtig ist, flüchtig ist, nicht „real“, dass sie nur online abläuft, und den Schritt ins reale Leben nicht schafft.

Doch steckt schon eine tiefe Botschaft wenn Liebe im Internet gesucht wird. Die Suche ist präsent, sie ist real. Suche heißt, Du möchtest etwas haben was Du jetzt nicht hast. Was also suchst Du im Internet, was Du in Deiner Beziehung nicht findest? Ist es das aufregende, prickelnde? Ist es Bestätigung, Lust, Sexualität? Ist es der Kick des Neuen ?

Unabhängig davon was Du auf diese Fragen antwortest halte ich es für wichtig dass Ihr Euch in Eurer Beziehung klar seid wie ihr damit umgeht. Dass Ihr beiden einen Weg findet wie Ihr damit umgeht. Lasst Ihr Euch diesen Freiraum zu schauen ? Oder ist das schon ein No-Go die Apps überhaupt installiert zu haben? Wie gestaltet Ihr Euch Eure Beziehung im Umfeld ständig verfügbarer Lust und Flirtmöglichkeiten?

Sprecht darüber. Erzählt Euch von Euren Bedürfnissen, von Euren Grenzen, Eurer Eifersucht und Eurer Liebe. Sagt Eurem Partner was Ihr gerne tun möchtet, und was Euch verletzt. Das bereichert Eure Beziehung, und ihr lernt Euch noch besser kennen, vertieft Eure Liebe weiter. Das ist genau der Weg, der Euch zeigt wie wichtig und erfüllend Eure tiefe nachhaltige Beziehung zu leben, und wenig wichtig flüchtige Flirts dabei werden.

Wenn Ihr Lust habt Eure Beziehung zu vertiefen und Eure Kommunikation zu erweitern, dann schaut doch mal hier wie ich Euch helfen kann.

Beziehung zu fade? Pina Colada!

Beziehung zu fade? Pina Colada!

Beziehung zu fade? Pina Colada!

Deine Beziehung ist Dir zu fade? Du hast das Gefühl Deine Beziehung fühlt sich eintönig an, die Luft ist raus, es passiert nichts mehr? Dir fehlen die Schmetterlinge, das Abenteuer, das begehrt – werden? Du überlegst Dir Deinen Partner zu betrügen oder zu verlassen?

Dann hör Dir erstmal diesen Song an:

Pina Colada Song – Rupert Holmes

Der Song ist schon etwas älter. Dennoch denke ich dass die meisten ihn kennen. Es lohnt sich den Text anzuhören oder einmal nachzulesen.

If you like Pina Colada

Es geht dabei um einen Mann der sich seiner Beziehung überdrüssig war. Die Luft ist raus (I was tired of my lady, we’ve been together too long), die Beziehung fühlt sich für ihn „ausgetragen“ an. Während sie neben ihm im Bett liegt und schläft, liest er die Zeitung und findet eine Kontaktanzeige. Diese Kontaktanzeige beginnt mit den Worten „If you like Pina Colada“. Sie beschreibt wie man dem Alltag entfliehen könnte, den Sorgen, den Nöten, den unangenehmen Gefühlen. Der Song heißt schließlich auch „Escape“, also „entkommen“.

Plötzlich waren seine Sehnsüchte wieder wach! Plötzlich spürte er wieder Männlichkeit, Lebendigkeit, Lust und Leidenschaft in sich! Das ist die Lösung – Entkommen! Sofort hat er Lust sich mit dieser Frau zu treffen, die Frau die ihn aus seiner drögen Beziehung entkommen lässt. Die ihn mit nimmt, ihn an der Hand nimmt und in ein besseren Leben führt.

Er antworte auf die Kontaktanzeige zu antworten. Und er vereinbart ein Treffen mit der Unbekannten. Ein Blind Date.

Beim Date kommt dann die Überraschung! Die Unbekannte, fremde Frau mit der er sich trifft. Die Frau die ihn aus dem langweiligen Alltag entführt, mit der er „entkommt“, die ihn zurück ins Leben bringt entpuppt sich als seine eigene Partnerin!

Ihr erging es also genau wie ihm. Auch für sie fühlte sich die Beziehung offenbar dröge an. Auch sie suchte einen Ausweg aus einem langweiligen Beziehungsalltag.

Der Song liefert nun keine wirkliche Lösung für diese Situation. Sollten die beiden sich jetzt trennen? Ist das witzig oder schrecklich?

Die Lösung

Die beiden führen eine Beziehung in der sie dasselbe Gefühl erleben. Die Beziehung fühlt sich langweilig an, die Lebendigkeit fehlt, die Lust, die Freude. Was Ihnen fehlte war schlicht die Fähigkeit, der Mut über ihre Gefühle zu sprechen.

Jetzt, da es ausgesprochen ist können sie sich zusammen setzen. Sie könnten über das Geschehene lachen, und gemeinsam überlegen was eigentlich fehlt. Jeder könnte eine Liste schreiben wieUeine perfekte Beziehung aussieht. Jeder könnte dem anderen erzählen was fehlt, welche Fantasien es gibt, welche Bedürfnisse, welche Sehnsüchte.

Wenn es den beiden gelingt in eine Kommunikation, in einen wahrhaftigen, ehrlichen, aufrichtigen Austausch zu kommen, haben sie die Möglichkeit auf das größte Abenteuer in ihrem Leben: Zu ihren Bedürfnissen und Gefühlen zu stehen, und diese einzufordern.

Ein Seitensprung ist kein Abenteuer. Es ist vielmehr eine Ausrede. Das wahre Abenteuer bist Du selbst, wenn Du Dich Deinem Partner öffnest, und ehrlich bist.

Viel Erfolg dabei !

Und wenn Du Unterstützung in Deinem Abenteuer brauchst, dann schau doch mal hier nach wie ich Dir dabei helfen kann.

Hast Du noch Sex oder bist Du schon verheiratet?

Hast Du noch Sex oder bist Du schon verheiratet?

Hast Du noch Sex oder bist Du schon verheiratet?

Ohja, das ist so erfüllend! Ein Flirt, ein paar Dates, und dann habt Ihr Sex. Großartig, neu, aufregend. Wie fühlt sich dieser andere Mensch an? Meine eigene Erregung? Wie sehr zeige ich mich, wie kann ich mich öffnen? Und wie schön ist es wenn ich mich öffne und mein Gegenüber sich erregt. Wie ist das bei Euch? Hast Du noch Sex oder bist Du schon verheiratet?

Langsam erkundet Ihr Schritt für Schritt Eure Sexualität. Ihr findet heraus was Euch gefällt, was Euch erregt, was Ihr ausprobieren wollt und was nicht. Vielleicht teilt Ihr sogar Eure intimsten Fantasien und erlebt sie gemeinsam. Großartige Lust.

Zehn Jahre später

Die erste wilde leidenschaftliche Lust ist vergangen. Der Mensch dessen reine Anwesenheit damals erregend war, trägt jetzt alte dreckige Socken, hat schon wieder die Spülmaschine nicht ausgeräumt und hinterlässt schmutzige Waschbecken nach dem Zähneputzen. Die nächtlichen Schnarchgeräusche sind nicht mehr so sexy wie in den ersten Wochen, und das süße Grunzgeräusch beim Lachen ist gar nicht so süß wie gedacht.

Zugegeben, Lust in einer Beziehung aufrecht zu erhalten ist gar nicht so einfach. Hast Du noch Sex oder bist Du schon verheiratet? Da ist es.

Schwieriger noch wenn die Lust über Wochen, Monate, oder auch Jahre ausbleibt. Wenn ein Paar monatelang keinen Sex mehr hatte wird die Hürde in das Thema wieder einzusteigen immer höher. Ein schneller Quicky in der Küche ist dann nicht der richtige Weg.

Was kann man also tun um die Lust zurück zu holen?

Sexualität verändert sich mit der Beziehung. Die zielorientierte, wilde, leidenschaftliche Lust der ersten Tage vergeht. Das heiße Erobern, die Begierde wird eine andere. Dabei vergeht die Lust nicht, sie wird sogar immer mehr. Wenn sich die Lust verändern darf.

Ich rate Paaren zu einfachen Näherungsschritten. Wer einen langen Arbeitstag hatte mag sich über eine Fußmassage freuen. Handwerker genießen gerne eine Handmassage. Und wer am Bildschirm sitzt hat oft harte Nackenmuskeln, die gerne massiert werden. Berührung darf zelebriert, gefeiert werden. Wichtig dabei: die Massage zu genießen. Dies soll kein Vorspiel für Sexualität sein. Es geht nur darum die körperliche Nähe wieder zu erleben.

Wer lange keinen Sex hat wird nicht direkt mit einem Quicky starten. Im Gegenteil. Die Abwesenheit von Sexualität begründet sich oftmals darin dass die letzten Erfahrungen nicht überzeugend waren. Es braucht Anlaufzeit um wieder aufzuwärmen. Und es braucht Mut über Fantasien zu sprechen.

Vielleicht kuschelst Du gerne. Wie könnte das aussehen, wie soll die Situation sein? Frag Deinen Partner ob er oder sie das mag. Und wie so ein Setting aussehen könnte. Sofa? Sessel? Boden?

Geht gemeinsam in die Sauna. Teilt Aktionen und Erfahrungen die Euch in ein gutes Körpergefühl bringen. Was magst Du gerne? Worüber würdest Du Dich freuen? Ein Fußbad? Ja, mach ich Dir gerne.

Ein Wellness Wochenende in einem Hotel. Ohne die Kinder. Viel Berührung, viel Zeit, viel Aufmerksamkeit.

Wovon träumst Du denn? Wenn Du alles haben könntest, was würdest Du Dir wünschen?

andreaszerweck.de

Vorsicht, bei solchen Fragen können ungewöhnliche Dinge hervorkommen. Sex mit dem Nachbarn. Eine Situation zu dritt. Die Fantasien können groß sein. Doch Fantasien müssen nicht gleich in die Realität umgesetzt werden. Man kann sie sich auch mal erzählen und sich einfach daran erfreuen.

Wichtig ist, dass diese Fantasien nicht in einer Kiste bleiben. Sprecht darüber, so offen ihr könnt. Und meist sind solche Gespräche in einer körperlich nahen Situation leichter.

Also los!

Löst Eure Blockaden vor dem Thema Sex. Meist reicht eine Partner der mal ausspricht: Wir hatten schon lange keinen Sex mehr. Und es fehlt mir! Oder: Wir hatten schon lange keinen Sex mehr, dabei möchte ich noch etwas ausprobieren! Oder: Können wir mal über Verhütung sprechen, ich fänds schön wenn wir wieder Sex hätten.

Sprache und Aktion in kleinen Schritten. Das bringt Euch wieder in das Thema Sexualität. Versucht nicht an Altem anzuknüpfen. Wenn Ihr nach Jahren der Beziehung wieder Eure Lust füreinander und auch für Euch selbst wieder entdeckt, ist das ein Geschenk das noch aufregender wird als Eure ersten Küsse.

Viel Spaß dabei !

Und wenn Ihr Euch dabei Hilfe wünscht, helfe ich Euch gerne. Schaut mal hier rein !

Was ist denn mit Dir los ?

Was ist denn mit Dir los ?

Dein Partner ist ungewohnt aggressiv? Deine Partnerin wirkt in letzter Zeit so abwesend? Dein Kollege ist seit Tagen unkonzentriert. Irgendetwas stimmt nicht.
Was Du tun kannst um solche Stimmungen aufzulösen liest Du hier:

Wenn wir über einen längeren Zeitraum mit Menschen zusammen leben oder arbeiten lernen wir die unterschiedlichsten Seiten kennen. Da sind die Sonnenseiten, wenn sich alles so anfühlt wie im Eiscafe und jeder hat seinen Eisbecher vor sich stehen. Die Sonne scheint, alle am Tisch sind entspannt, ein Lächeln auf den Lippen und jeder ist mit sich selbst und der Sonne im Reinen.

Da sind aber auch die Schattenseiten. Wenn Deine Mitmenschen angespannt sind, die Lippen aufeinander gepresst, die Stirn in Falten. Wenn die Menschen streng werden, wenn Antworten eng und scharf formuliert sind.

Solche Situationen kennst Du mit Deinem Partner mit Deinen Kollegen oder in der Familie. Wie kannst Du damit umgehen? Sollst Du das ansprechen? Oder die Stimmung aushalten?

Mit folgenden Schritten kannst Du Deiner Beziehung, Deinem Team helfen wieder zu entspannen:

1. Aushalten

Nicht jede Laune, jede Stimmung muss auf die Goldwaage gelegt werden. Es gibt eben Sommertage und Herbsttage. Lauf nicht jedem Konflikt hinterher. Akzeptiere dass Menschen mal gut und mal weniger gut gelaunt sind, so wie Du selbst vermutlich auch. Sei großzügig und gönne Deinem Partner einen mürrischen Montag, und der Familie einen angespannten Sonntag.

2. Ansprechen

Wenn Punkt 1 nicht mehr zu ertragen ist, dann führt kein Weg mehr an Punkt 2 vorbei: ansprechen. Doch bitte nicht in der Kantine beim Mittagessen.

Persönlich:

Sprich die betroffene Person an, sei es Dein Partner, Kollege oder Chef. Fang nicht an mit der Mutter, Tante, Schwester, Schwägerin Deines Partners zu sprechen wenn Du das Gefühl hast dass Deinem Partner etwas fehlt. Wenn es um ihn geht, frag ihn.

Vertraulich:

Sprich die Person in einer vertraulichen Situation an. Dies kann abends auf dem Sofa sein, bei einem Spaziergang, bei einer Tasse Kaffee. Wichtig ist dass niemand anders zuhört. Du kannst die betroffene Person direkt fragen: „Ich möchte gern mit Dir sprechen, hast Du fünf Minuten für mich?“.

Einfühlsam:

Aus meiner Sicht der wichtigste Punkt: Du sprichst jemanden an der einen Konflikt, eine Stimmung, ein Problem in sich trägt. Deine Position ist also nicht jemanden zu kritisieren „Du bist so schlecht gelaunt, das nervt“, jemanden herauszufordern „Wie lange willst Du noch so eine schlechte Laune haben“ oder unter Druck zu setzen „Du ziehst das ganze Team runter!“.

Deine Position ist vielmehr zu helfen, zu unterstützen.

[bctt tweet="Deine Position ist zu helfen, zu unterstützen. Damit kommt Ihr ins Gespräch."]

Das könnte so klingen: „Mir fällt auf dass Du so still bist in letzter Zeit, wie geht es Dir denn?“. Oder „auf mich wirkt Dein Verhalten aggressiv, ich bin unsicher, haben wir einen Konflikt, streiten wir über etwas?“

Hilf Deinem Gegenüber den Konflikt in sich selbst anzusprechen. Kreiere einen achtsamen, liebevollen Raum in dem Dein Gegenüber sagen kann was ihn so schmerzt, was los ist.

Unterstützend:

Dann biete Deine Hilfe an. Oft sind es Kleinigkeiten die es braucht um solche Stimmungen aufzulösen. Eine Umarmung, eine Entschuldigung, ein „lass uns das gemeinsam lösen“ oder „Du bist nicht allein“ wirkt oft Wunder.

Im Grunde geht es darum diese Stimmung, diese Laune in Worte zu fassen, auszusprechen. Das gelingt dem Betroffenen nicht von alleine. Sonst hätte er oder sie es längst getan. Niemand ist gerne schlecht gelaunt oder trägt einen Konflikt mit sich herum. Aber manchmal gibt es eben Konflikte in den Menschen, für die sie keine Worte finden. Dann brauchen sie Unterstützung.

Darin liegt oft ein Widerspruch: Die Menschen die aggressiv zu uns sind, Vorwürfe machen, abgrenzend wirken brauchen meist unser Wohlwollen am meisten.

Veit Lindau hat zu diesem Thema einmal geschrieben: „Wenn Du denken kannst, wenn Du laufen und sprechen gelernt hast, kannst Du für alles eine Lösung finden“ . Und genau dasselbe gilt für Eure Beziehung, für Euer Team auch.

Es ist nicht leicht einem Partner der lieblos uns gegenüber auftritt mit Unterstützung und Einfühlungsvermögen entgegen zu treten. Doch es lohnt sich in jedem Fall.

Du hast Lust Eure Beziehung weiter zu entwickeln und besser zu kommunizieren? Dann lies hier wie ich Euch dabei unterstützen kann.

× Whatsapp

Pin It on Pinterest